Mittwoch, 11. Dezember 2013

Antidiskriminierungsberatung


Der advd (Antidiskriminerungsverband Deutschlands) hat zum Tag der Menschenrechte am 10.12.13 eine neue Publikation herausgegeben: Antidiskriminierungsberatung in der Praxis.
Download hier: http://wong.to/advd

Samstag, 16. November 2013

DU4You - Ein VIA-Jugendprojekt


In unserem Projekt "DU4You" (gefördert durch die Robert Bosch Stiftung) erkunden und "testen" Jugendliche Angebote und Möglichkeiten für Aktivitäten in Duisburg. 
Mit dabei ist unser Mitglied "Kulturbunker Bruckhausen". 

Erste Ergebnisse sind auf dem Projekt-Blog veröffentlicht, der bis zum Sommer 2014 ständig erweitert wird. Ziel ist ein Stadtplan, erstellt von Jugendlichen für Jugendliche, in dem Freizeitmöglichkeiten, Beratungs- und Bildungsangebote verzeichnet und bewertet sind.

 >>> zum Blog
>>> zur DU4You-Facebook-Gruppe 

Samstag, 9. November 2013

Kunst im Stadtteil

Am 07.11.13 startete unser Projekt "Starke Kinder - Kunst im Stadtteil" mit seinem 1. Schnupperkurs in Duisburg-Bruckhausen. Unter der Anleitung einer Künstlerin und eines Künstlers lernen die Kinder, aus Alltagsmaterialien Objekte zu erstellen. Die Kinder kommen vorrangig aus bulgarischen und rumänischen Familien, die in jüngster Zeit verstärkt nach Duisburg zugezogen sind.
Insgesamt finden in diesem Jahr 5 Kurse statt. Bei Erfolg soll das Projekt im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Das Projekt findet im Rahmen des Bundesprogramms "Kultur macht stark" statt, das die Teilhabe und Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen zu Inhalt hat.
Projektpartner sind unsere Mitgliedsgruppen "Kulturbunker Bruckhausen" (Kontakte zur Zielgruppe/Ort des Geschehens) und der "Verein zur Förderung des kulturellen Austausches - VkA" (künstlerische Gestaltung).

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Druckfrisch !!!




Neues VIA-Magazin (Nr. 4-XIII-13) erschienen
mit exklusiven Beiträgen von Dr. Jule Bönkost (Berlin) und Marlies Wehner (Bonn).

INHALT

Jule Bönkost:
Rassismuskritik: Eine Frage der Perspektive (45 Seiten)

Marlies Wehner:
Was heißt denn vorurteilsbewusst?
Bildungsarbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz (16 Seiten)

Marlies Wehner:
Interview mit Elternbegleiterinnen
Wie erleben die Mitarbeiterinnen von FiBB e.V. die Umsetzung des vorurteilsbewussten Ansatzes in Elternbildungsprogrammen? (9 Seiten)
Alina Strmljan:
Rezension des Buches von Grada Kilomba
„Plantation Memories : Episodes of Every Day Racism / Grada Kilomba“ (3 Seiten)

Marlies Wehner:
Literaturempfehlungen zur vorurteilsbewussten Bildungsarbeit (2 Seiten)

 -------------------
 2,05 Euro + 1,20 Versand / Bestellungen unter:
via@via-bund.de
www.via-bund.de/viamagazine.php
 

Montag, 21. Oktober 2013

Neue Perspektiven für Deutschland

Auch wenn Deutschland integrationspolitisch inzwischen aktiver geworden ist, greifen die Reformen der letzten Jahre nach Meinung der Friedrich-Ebert-Stiftung zu kurz. Es fehlt ein Selbstverständnis in Politik und Gesellschaft, das nicht zwischen den "Einheimischen" und den "Eingewanderten" unterscheidet und stattdessen ein neues gesellschaftliches Zusammengehörigkeitsgefühl beschreibt. Es mangelt an einem schlüssigen Gesamtkonzept.
Nun legte die FES ein neues Positionspapier für einen Perspektivwechsel in der Migrations- und Integrationspolitik vor. Darin schlägt der Gesprächskreis Migration und Integration fünf Perspektivwechsel auf bundespolitischer Ebene vor.
Näheres hier: zum Download

Mittwoch, 16. Oktober 2013

„Diskriminierung: Augen auf!“

Projekte über Ausgrenzungen damals – und heute 
 Die Stiftung EVZ fördert im Programm EUROPEANS FOR PEACE internationale Projektbegegnungen zwischen Jugendlichen aus Deutschland und den Ländern Mittel-, Ost-, Südosteuropas und Israel.
Schul- und Jugendgruppen sind aufgerufen, sich in internationaler Partnerschaft mit einer Schule oder einem außerschulischen Bildungsträger um die Förderung ihres gemeinsamen Projektvorhabens zu bewerben. Die Finanzierung umfasst anteilig Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten, Projektmittel sowie Honorare. Bewerbungsschluss ist der 1. Januar 2014.
Näheres unter HIER

Dienstag, 8. Oktober 2013

Unsere Kooperationspartner von "XENOS Panorama Bund" haben uns auf das neue Projekt "Gute Sache" aufmerksam gemacht. Dies ist ein Qualifizierungsprogramm zur Entwicklung erfolgreicher Unternehmenskooperationen. 
Das Programm richtet sich an gemeinnützige Organisationen, die auf der Suche nach neuen Wegen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen sind und sich für einen Zeitraum von neun Monaten für wirkungsvolle Unternehmenskooperationen qualifizieren wollen. „Gute Sache“ wird an sieben Standorten bundesweit durchgeführt (Bonn, Gütersloh, Jena, Köln, Rhein-Neckar, Ruhrgebiet, Saarbrücken).
Teilnahmeberechtigt sind gemeinnützige Organisationen aus der jeweiligen Region. Voraussetzung ist die Teilnahme von jeweils zwei Beschäftigten einer Organisation und die verbindliche Freistellung der Beschäftigten durch die Geschäftsführung. Die Gebühren für die Teilnahme betragen 100 Euro pro Person. Die Teilnahme an der Qualifizierung wird durch ein Zertifikat bestätigt.
Weitere Infos dazu hier: zum Download

Donnerstag, 26. September 2013

transitions - Partner gesucht !


VIA ist seit einigen Jahren Mitglied im IJAB, der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland. IJAB führt das internationale Projekt „transitions. Gelingende Übergänge in Ausbildung und Arbeit“ durch.
Zur weiteren Beteiligung an diesem Projekt werden Träger/Organisationen gesucht, die in diesem oder im nächsten Jahr eine internationale Jugendbegegnung oder ein internationales Projekt mit jungen Menschen im Themenspektrum „Übergang Schule-Beruf“ durchführen oder durchgeführt haben.
„transitions“ bietet den jungen Menschen einen großen, internationalen Rahmen, in den sie die Ergebnisse aus ihrer Begegnung/ihrem Projekt einbringen können. Höhepunkt bildet eine internationale Jugendkonferenz im Oktober 2014, bei der die jungen Menschen Gelegenheit haben, ihre Erfahrungen und Ideen mit anderen jungen Menschen, aber auch mit Fachkräften und Entscheidungsträgern aus Deutschland und dem Ausland zu diskutieren. Die Ergebnisse aus den Prozessen der Jugendlichen werden auch in die Abschlusspublikation Eingang finden.

Für den Mehraufwand der Vernetzung der Maßnahme mit dem Projekt „transitions“ ist eine zusätzliche finanzielle Förderung möglich.

Bei Interesse bittet IJAB um Kontaktaufnahme bis spätestens 18. Oktober 2013. Ansprechpartnerin: Christiane Reinholz-Asolli, 0228-9506-112, reinholz@ijab.de

Donnerstag, 19. September 2013

Weltoffen=Zukunftsfähig?!

„Weltoffen = Zukunftsfähig?! Diversity Management und Internationalität“: So heißt ein neues Dossier der Charta der Vielfalt. Es greift damit eines der großen Themen auf, die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft derzeit beschäftigen. Nicht nur haben wir in den vergangenen Jahren einen Paradigmenwechsel in der Bewertung von Migration erlebt. Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2013 so stark mit den globalen Märkten verflochten wie noch nie.
Namhafte Autorinnen und Autoren stellen vor, wie Unternehmen und Institutionen diese Internationalität und Vielfalt für sich am besten nutzen können und was wir noch tun müssen, um ausländischen Fachkräften aus aller Welt eine echte Willkommenskultur zu bieten. Ausgewählte Unternehmen und Institutionen stellen vor, wie sie Beschäftigte aus aller Welt in ihre Teams integrieren und ihr Potenzial bewusst für den eigenen Erfolg einsetzen.
Download hier: zum Download

Mittwoch, 18. September 2013

Kultursensibles Krankenhaus


Von Mitgliedern des bundesweiten "Arbeitskreises Migration und öffentliche Gesundheit", der bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration angesiedelt und in dem auch VIA vertreten ist, wurde eine neue Broschüre erarbeitet:
"Das kultursensible Krankenhaus - Ansätze zur interkulturellen Öffnung - PRAXISRATGEBER"
Es umfasst 104 Seiten und ist hier herunterzuladen:    zum Download (PDF 1MB)

Mittwoch, 21. August 2013

Zugang zur Gesundheitsversorgung


Das DRK hat eine neue Handreichung herausgegeben:
"Gesundheitsversorgung für EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in Deutschland".
Darin werden die rechtlichen Grundlagen für den Zugang zur Gesundheitsversorgung in Deutschland skizziert. Die Broschüre richtet sich sowohl an die Betroffenen selbst als auch an alle Menschen, die sie – im Rahmen ihrer Berufsausübung in Einrichtung und Diensten oder ehrenamtlich – dabei unterstützen.
Download hier: zum Download
Eine gedruckte Version kann beim DRK bestellt werden.

Mittwoch, 14. August 2013

STIGMATA

Unsere Mitgliedsgruppe "RAUMORDNUNG - Gesellschaft für urbane Kunst und Gestaltung e.V." führt gemeinsam mit unserer lettischen Mitgliedsgruppe "ERFOLG" das Kunstprojekt "STIGMATA - stereotypes in media" mit Jugendlichen durch. Es findet vom 23.-31.08.2013 in Daugavpils/Lettland statt.

Bei STIGMATA geht es um Jugendliche im Fokus von Werbung und Marketingstrategien. Durch die Strategien der kommerziellen Medien und Werbekampagnen werden uns täglich die gesellschaftlichen Leitbilder und Stereotypen präsentiert. Der Mensch wird uns in seinem Aussehen und in seinem Umfeld als Idealbild gezeigt. Das Ziel dieser Strategien ist, dass sich die Menschen an diesen erschaffenen Leitbildern orientieren und anpassen. „Dazu gehören“ ist wichtig und erstrebenswert, „anders sein“ ist nicht erwünscht und kann zu Problemen führen.

Zentrale Fragestellungen des Projektes sind: Wie und mit welchen Mitteln führen Werbe- und Marketingkampagnen zur Stigmatisierung von Individuen und sozialen Gruppen? Wie kann die dadurch entstehende Gefahr von Intoleranz und Ausgrenzung verhindert werden?

 STIGMATA ist Teil des großen Kunstprojekts "eXodus", das seit 2011 von VIA unterstützt wird.
www.exodusinfo.org


Dienstag, 13. August 2013

Tabiat - Ein Umweltprojekt


Seit 1. Juni 2012 läuft das interkulturelle Umweltprojekt “Tabiat”unserer Mitgliedsgruppe FiBB e.V. aus Bonn. Das Projekt setzt es sich zum Ziel, die türkischstämmige Gemeinde im Bonner Norden über die Bereiche Umwelt, Klima, Energie, und Abfall zu informieren und zu sensibilisieren.
Zertifizierte Umweltberaterinnen
Mehr dazu erfahrt ihr in unserem VIA-Magazin, welches sich dem Thema Umweltschutz und Umweltbildung von und für Migraten widmet.

Üye kuruluşumuz Fibb e.V., 1 haziran 2012 tarihindenden bu yana bir çevre girişimi olan „TABİAT „ projesini yürütmekte. Projenin amacı, Bonn-Nord bölgesinde yaşayan Türklere doğa, iklim, su, enerji, beslenme, ve çöp sorunları gibi çevre konularında detaylı bilgiler sunmak. Proje, göçmenlerin yoğun yaşadığı bölgelerde ve farklı dillerde uygulanabilme özelliğine de sahip. Yakında çıkacak olan dergimiz VIA-Magazin‘ de Tabiat projesiyle ilgili geniş bilgiler bulabilirsiniz.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Neues VIA-Magazin: Thema "Umwelt"

 
In der neuen Ausgabe werden die Themen Natur-, Umwelt- und Klimaschutz von und für Migranten/innen behandelt. Es beinhaltet die Vorstellung verschiedener "interkultureller Gärten" in Deutschland und andere Umweltprojekte, an denen Migranten/innen beteiligt sind.
Kosten: weiterhin nur 2,05 Euro plus 1,- Euro Versandkosten.
Bestellung in unserer Geschäftsstelle
oder online hier: (hier)

Mittwoch, 5. Juni 2013

11.06.2013 - Deutscher Diversity Tag


Am 11. Juni 2013 wird bundesweit der erste "Deutsche Diversity-Tag" begangen. Für uns bietet der Tag einen Anlass, unser Projekt „Interkulturelles betriebliches Age-/Gesundheitsmanagement für Klein- und Mittelbetriebe“ darzustellen. Zusammen mit der "Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg" und weiteren Projektpartnern weisen wir in einem Pressegespräch auf das große Potential von Diversity Management hin und zeigen, welchen Mehrwert die gelebte Vielfalt unter Mitarbeitern und Kunden für Firmen schafft. Im Anschluss geben wir mit konkreten Aktionen und Beiträgen Einblicke in die Praxis unseres Projekts.

Die Veranstaltung findet auf dem Gelände eines Betriebes in Duisburg statt, der am Projekt teilnimmt.
Beginn: 10:30 Uhr (11.06.2013)
Ort: IKKE gGmbH, Kruppstr. 184, 47229 Duisburg-Rheinhausen

Teilnehmer:
- Karsten Beermann, Geschäftsführer, IKKE gGmbH
- Leyla Özmal, Integrationsbeauftragte der Stadt Duisburg u. Leiterin des Referats für Integration
- Ralf Meurer, Geschäftsführer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH
- Holger Russ, Leiter Gesundheitsprojekte, BKK Novitas
- Ralf Meutgens, freier Journalist und Buchautor
- Wolfgang Angerhausen, Inhaber, Lebensart – Aktiv in der Natur
- Heinz Soremsky, Geschäftsführer, Verband für Interkulturelle Arbeit – VIA e.V.
- Dirk Kolo, freier Projektberater, Betriebswirtschaftliche Beratung, Personal- und Organisationsentwicklung

Mittwoch, 15. Mai 2013

Hospizarbeit mit Migranten/innen

Die Begleitung von Menschen in existenziellen Grenzsituationen aus interkultureller Perspektive 

Heimat und Fremde bekommen eine ganz neue Dimension, wenn der Mensch durch ein akutes Ereignis oder eine Erkrankung aus seiner vertrauten Lebensbahn geworfen wird. Was trägt, wenn die sichere Lebensgrundlage durch eine existentielle Grenzerfahrung erschüttert wird und alle Bausteine des Lebenshauses über einem zusammenbrechen? Unser Zusammenleben ist geprägt von Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Kulturen und Religionen, das macht unser Leben so bunt an Verschiedenheit und kostbar an Erfahrungen. Doch was wissen wir von einander, wenn ein Mensch aus einem anderen Kulturkreis in unserer Mitte ernsthaft erkrankt und sein Leben sich mit großer Wahrscheinlichkeit in absehbarerer Zeit dem Ende zuneigt?
Welche Möglichkeiten haben wir, ihm angemessen beizustehen? Eine neue Kursreihe der Palliativakademie Dresden - beginnend am 01.07.13 - führt in das Thema ein. Der "Interkulturellen Palliative CareKurs" wird gemeinsam mit Fachleuten aus unterschiedlichen kulturellen und religiösen Perspektiven angeboten und zeigt praktische Hilfen des Verstehens und Handelns auf.

 Näheres hier: http://wong.to/y7136

Mittwoch, 10. April 2013

Neues Buch: Jugendkulturen

Ende April 2013 erscheint unser neues Buch:
JUGENDKULTUREN - LEBENSENTWÜRFE VON JUGENDLICHEN MIT MIGRATIONSHINTERGRUND 
Herausgegeber Markus Ottersbach und Ulrich Steuten
Verlag und Druck: © 2013 IBIS Interkulturelle Arbeitsstelle Oldenburg

ISBN: 978-3-934004-11-5

223 Seiten, namhafte Autoren/innen, aufwendig gestaltet und illustriert

 Inhaltsangaben hier: JUGENDKULTUREN

Bis zum 20. April kann es zum Subskriptions-Preis von 15,00 Euro plus Versandkosten bei uns bestellt werden, danach 19,80 Euro.

Bestellungen an:
 ----------------------------- 
VIA Bundesgeschäftsstelle 
Am Buchenbaum 21, 47051 Duisburg 
Tel. +49-(0)203-728.428.2 
Fax +49-(0)203-728.428.3 
www.via-bundesverband.de 
via@via-bund.de 
-----------------------------

Freitag, 5. April 2013

Wahlprüfsteine des PARITÄTISCHEN

Unser Dachverband "Der Paritätische" hat zur Bundestagswahl Wahlprüfsteine veröffentlicht.
Die Aussagen, die für unsere Arbeitsbereiche von besonderer Bedeutung sind, haben wir zusammengefasst. Es handelt sich um:
* Aufnahmebedingungen für Flüchtlinge
* Zugang zu Ausbildungsförderung
* Bleiberecht
* Europäisches Asylverfahren
* Einbürgerung
* Familienzusammenführung
* Kommunales Wahlrecht

Download hier:   zum Download

Donnerstag, 14. März 2013

Liken. Teilen. Hetzen.

Nazi 2.0 – Wie Rechtsextreme die Sozialen Netzwerke nutzen:
 Die Hand zum Hitler-Gruß, im Hintergrund eine Hakenkreuz-Fahne und im Gesicht ein dumm-dreister Blick: Längst lassen sich Nazis nicht mehr so leicht erkennen!
Die Strategie der Rechtsextremen im Internet und dabei besonders in den Sozialen Netzwerken ist um einiges raffinierter geworden – und damit umso gefährlicher. Über ganz bestimmte Themen versuchen sie immer wieder, nicht-rechtsextreme User*innen anzusprechen, Anschluss zu finden und quasi durch die Hintertür ihre menschenverachtende Ideologie einzustreuen.

Die Amadeu Antonio Stiftung hat dazu eine neue Broschüre online gestellt: “Liken. Teilen. Hetzen. Neonazi-Kampagnen in Sozialen Netzwerken“. Weitere Info [ hier ]

Mittwoch, 13. März 2013

Pflegebegutachtung

Bildunterschrift hinzufügen
Wenn Pflegebedürftige eingestuft werden, kommt es häufig zu Fehlbeurteilungen durch die Gutachter. Das kann die Betroffenen sehr viel Geld kosten und ihre Lebensqualität mindern.

Die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) haben nun ein Faltblatt in 7 Sprachen veröffentlicht, das Informationen rund um die Begutachtungen, zum Umgang mit den Daten und zu den Rechten als Versicherte beinhaltet.

ein Versicherter einen Antrag auf Leistungen aus der Pflegeversicherung, bekommt er künftig das Faltblatt zusammen mit der schriftlichen Terminankündigung des Gutachterbesuchs zugestellt. Die Information liegt in deutscher, türkischer, griechischer, polnischer, russischer, kroatischer und italienischer Sprache vor.
Download hier: www.mdk.de

Montag, 11. März 2013

Diversity Management

Inzwischen sind die Hürden für die Zuwanderung von hochqualifizierten Fachkräften nach Deutschland niedriger als in den meisten anderen Industrieländern.

Eine neue OECD-Studie zeigt, dass die Zuwanderung von Arbeitsmigranten trotzdem relativ gering ist. Das Problem liegt vor allem bei den kleinen und mittleren Unternehmen. Zwar wird von diesen ein Großteil des Bedarfs gemeldet, auf der anderen Seite erscheinen aber gerade sie als unflexibel und bei Anwerbungen aus dem Ausland überfordert. Z.B. sind für viele bereits bestehende Deutschkenntnisse und sehr spezifischen Qualifikationen Voraussetzungen für eine Anstellung. Beides ist im Vorfeld der Anwerbung im Ausland schwer zu finden.

Auch das Potenzial internationaler Studierender, die nach dem Studium 18 Monate lang nach einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung in Deutschland suchen dürfen, wird noch nicht vollständig ausgeschöpft. Ein Grund könnte in der schlechten Vorhersehbarkeit liegen, ob die Ausländerbehörden den Arbeitsplatz als qualifikationsadäquat akzeptieren, so die OECD-Studie.

Hilfe für KMU bietet hier die "Diversity Management Agentur" von VIA. www.diversis.de